Dienstag, 3. April 2018

Woher das Gift kommt war nicht die Frage

Ja, ich habe das Statement von Gary Aitkenhead mitbekommen. Ja, er hat gesagt, dass Porton Down den Hersteller nicht identifiziert hat. Aber folgendes sollte bei diesem Statement beachtet werden:

Porton Down ist das Defence Science and Technology Laboratory. Es ist das Labor des britischen Militärs zur Erforschung von biologischen und chemischen Waffen. Naheliegend, dass jede Aussage ausgerechnet dieses Labors zum Hersteller sofort als "von oben diktiert" diskreditiert würde. Darum sagt Aitkenhead auch in dem gerade durch die Nachrichten getragenen Interview:

"It is our job to provide the scientific evidence of what this particular nerve agent is, we identified that it is from this particular family and that it is a military grade, but it is not our job to say where it was manufactured."
(Gary Aitkenhead, Sky News)

Auftrag war eben NICHT, den Hersteller herauszufinden. Es war vielmehr Aufgabe herauszufinden, welches Gift es war und von welcher Qualität es war. Genau das hat Porton Down gemacht. Aus diesem Interview zu schließen, dass Russland nicht als Hersteller infrage kommt, wäre ungefähr auf dem Niveau wie die Aussage, dass es kein Leben auf anderen Planeten gibt, weil man auf dem Mond keine Lebewesen entdeckt hat.

Genau das war der Auftrag und der wurde auch erfüllt:

"We were able to identify it as novichok, to identify that it was military-grade nerve agent."
(Gary Aitkenhead, Sky News)

Es war Novitschok und es war "militärische Qualität". Das bedeutet, dass die Herstellung nicht am Küchentisch von irgendwelchen Hobby-Chemikern realisiert wurde. Welche Schlüsse man daraus wiederum zieht, ist eine ganz andere Frage, die aber auch nicht Aufgabe von Porton Down ist. Das ist vielleicht Auftrag der OPCW.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen